Das Wiki wurde auf die neuste MediaWiki Version aktualisiert. Falls irgendeine Funktion nicht mehr wie gewohnt funktioniert eine Nachricht an Ricardo02 schreiben.

Shinji Ikari

Aus NGE Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shinji Ikari
Shinji Ikari
Personendaten
Geburtsdatum 14.06.2001
Alter 14
Blutgruppe A
Sonstiges
Organisation [[{{{Gruppe}}}]]
NERV-Bezeichnung Third Children
Zugewiesener EVA EVA-01
Erstes Auftreten Episode 01
Darstellung
Deutsche Synchronstimme Hannes Maurer
Seiyū Megumi Ogata

{{Infobox Personen/{{{Engel}}}|Name_Engel={{{Name_Engel}}}|Wievielter Engel?={{{Wievielter Engel?}}}|Titel={{{Titel}}}|Größe={{{Größe}}}|Erstes Auftreten=Episode 01}}

Shinji Ikari (碇・シンジ Ikari Shinji) ist ein 14-jähiger Junge und als Third Children der reguläre Pilot von EVA-01. Er ist der Sohn von Gendo und Yui und Hauptcharakter der Serie.

Biografie und Charakter[Bearbeiten]

Shinjis Mutter, Yui Ikari, wurde bei einem Testlauf der Evangelion Einheit 01, welche später Shinji bedienen würde, in LCL aufgelöst. Sein Vater Gendo Ikari, dessen einziger Lebensinhalt fortan nur noch die Bekämpfung der Engel sein sollte, brachte seinen Sohn, der den Unfall seiner Mutter mit eigenen Augen ansehen musste, bei einem der Familie nahe stehenden Lehrer unter. Bei letzterem wuchs Shinji mehr schlecht als recht auf. Shinji kapselte sich immer mehr von der Außenwelt ab. Zu seinem Vater entwickelte er ein zerrüttetes Verhältnis.

Zur Zeit der Handlung, mit 14 Jahren, ist er ein schüchterner, introvertierter Einzelgänger, der praktisch kein Selbstvertrauen besitzt und sich im Umgang mit anderen Menschen äußerst schwer tut.

Seine Lebenssituation ändert sich schlagartig, als ihn sein Vater plötzlich in das Nerv-Hauptquartier in Neo Tokyo-3 beordert, um ihn die Evangelion-Einheit-01 wieder die Engel steuern zu lassen. Der Grund für die besondere Eignung für diese Aufgabe erschließt sich im späteren Verlauf der Ereignisse: Die Seele Yui Ikaris ist noch immer in EVA-01 gegenwärtig. Diese Tatsache macht Shinji zum einzig wirklich geeigneten Piloten dieser Evangelion Unit. Obwohl ihm das zunächst nicht bewusst ist, übernimmt Shinji die Aufgabe, da er um Anerkennung und Liebe seines Vaters ringt.

Er wohnt bei seiner direkten Vorgesetzten, der taktischen Offizierin Misato Katsuragi, die für ihn bald zu einer Ersatzmutter wird. Durch ihre Empathie, den engen Umgang mit ihrem sehr offenen Charakter und natürlich seine Erfolge bei der Bekämpfung der Engel erlangt Shinji allmählich sein Selbstbewusstsein wieder.

Zu Kaworu Nagisa, dem 17. Engel Tabris, geht Shinji eine sehr intime Beziehung ein.

Realitätsbezüge[Bearbeiten]

Sein Nachname Ikari bedeutet Anker. Es gibt zwei Kanji (chin./jap. Wortzeichen) für Ikari: 錨 und 碇.[1] In der Schreibweise 怒り kann Ikari zudem noch soviel bedeuten wie Zorn, Ärger oder Wut.[2]

Zitate[Bearbeiten]

16px
Ich weiß nicht, was ich einmal werden möchte. Ich habe keine Träume, Hoffnungen oder so etwas. Bis heute ist alles so gekommen, wie es kommen musste, und so wird es wohl auch weitergehen. Mir wäre es egal, wenn ich einen Unfall hätte oder sterben würde.
16px
Shinji in Episode ??

Vermutungen[Bearbeiten]

Achtung, Theorie! Theorie

Der folgende Abschnitt beschreibt umstrittene oder nicht abschließend geklärte Sachverhalte und gibt die Meinung des/der Autoren wieder.

Shinjis typischer Gesichtsausdruck

Shinji scheint betroffen zu sein von mehreren psychotraumatischen Folgeerscheinungen in Form einer Sozialphobie, einer depressiven Anpassungsstörung und einer schweren Major-Depression (schwerste noch nicht psychotische Form der Depression). Die depressive Anpassungsstörung, bei der eine Anpassung an ein neues Umfeld bzw. eine neue Leistungserbringungssituation stets mit Ängsten, depressiven Verstimmungen und Aggressionen einher geht, zeigt sich gleich in Folge 1 bei der Ankunft Shinjis in Neo Tokio 3 im NERV-Hauptquartier:

"Ich darf nicht weglaufen. Ich darf nich weglaufen...ich darf nicht weglaufen!" (Zitat, Folge 1)

Auch zeigen sich die bei einer schweren Depression häufig vorkommenden Phänomene der Depersonalisation und Derealisation:

„Es kommt mir vor als wären mein Herz und mein Körper allmählich auseinander gefallen. Immer wenn etwas trauriges oder schlimmes geschieht, scheint es ein zweites Ich zu geben, das alles so betrachtet, als stoße es nicht mir, sondern einem anderen zu.“ (Manga Band II, S.32/33)

Die Sozialphobie zeigt sich dergestalt, dass Shinji es nicht vermag, sich gegen seine Mitmenschen durchzusetzen. Sogar wenn er (meist von Asuka) gemobbt oder gar verprügelt wird, entschuldigt er sich kleinlaut, manchmal auch im Voraus. Die Major-Depression äußert sich so, dass er lieber sich selbst und die ganze Menschheit tot sähe, als weiter zu leben. Jedoch ist er nach eigenem Bekunden gleichzeitig zu feige zum endgültigen Vollzug.

Shinji scheint so in einen Teufelskreis geraten zu sein: Nachdem er den Tod seiner Mutter mit eigenen Augen mit erlebt hat, von seinem Vater darauf hin verstoßen worden war und zumal bei einem bekannten Hauslehrer aufwuchs, kapselte er sich, was eine häufige Verhaltensweise nach einem Trauma ist, von seiner Umwelt ab. Dadurch degenerierte seine Sozialkompetenz bzw. entwickelte sich gar nicht erst, Erfolgserlebnisse blieben aus, keine Freundschaften wurden geschlossen, seine Psyche degenerierte noch mehr.

"...eine fremde Zimmerdecke..."

Das zeigt deutlich, dass er seit der Trennung von seinem Vater die meiste Zeit mit "Stubenhockerei" zugebracht haben muss:

(Shinji zu Kaworu in Folge 24: "Es ist so viel passiert, seit ich hierher kam! Weißt du, davor hab ich bei meinem Lehrer gewohnt. Da war eigentlich ein Tag wie der andere. Es geschah nie was Besonderes. Aber das hat mir ganz gut gefallen, weil keiner von mir irgendwas erwartet hat.")

Bei Shinji wird dieser Teufelskreis erst allmählich dadurch aufgebrochen, als er mit seinem Evangelion in den Kampf muss und praktisch in einer WG mit dreien eigentlich „inkompatiblen“ Persönlichkeiten (Misato, Asuka und er) zusammen zu leben gezwungen ist, also nicht umhin kommt, seine degenerierten Kompetenzen neu aufzubauen. Dabei manifestiert sich auch erstmalig seine aufkeimende pubertäre Sexualität, vor allem, wenn er seine Mitbewohnerinnen unter der Dusche erblick, wobei man nie weiß, ob es ein Versehen war oder er absichtlich aufgelauert hat. Sein problematisches Verhältnis zu seinem Vater, den er für den Tod seiner Mutter hauptverantwortlich macht, hätte man bis in die 80er-Jahre hinein als Ödipuskomplex bezeichnet.

Da Shinji sich Kaworu Nagisa ungewöhnlich rasch öffnet und eine tiefe Freundschaft mit ihm eingeht, wird häufig vermuten, zwischen den Beiden habe ein homosexuelles Verhältnis bestanden.


Achtung, Interpretation! Interpretation

Der folgende Abschnitt beschreibt nicht allgemein anerkannte Interpretationen und gibt die Meinung des/der Autoren wieder.

Womöglich hat Hideaki Anno, wie es bei fiktiven Figuren und Geschichten häufig ist, in Shinji sich selber dargestellt.

Der Name Ikari lässt sich auch auf Ikarus beziehen, der in der griechischen Mythologie eine wichtige Rolle spielt.


Materialien[Bearbeiten]

  1. http://www.wadoku.de/comment.jsp?entryid=12491
  2. http://www.wadoku.de/comment.jsp?entryid=12492


EVA-Piloten
Children: Rei Ayanami | Asuka Langley Sōryū | Shinji Ikari | Tōji Suzuhara | Kaworu Nagisa
Synthetisch: Dummy Plug System „Rei“ | Dummy Plug System „Kaworu“