LCL

Aus NGE Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

LCL ist eine gelbliche, halbtransparente Flüssigkeit. Sie hat eine zähflüssige Konsistenz und einen charakteristischen Geruch nach Blut. Mit dieser Substanz werden die Entry-Plugs gefüllt nachdem der Pilot an Bord gegangen ist.

Einsatz[Bearbeiten]

Ein Entry-Plug wird typischerweise, nachdem der Pilot eingestiegen ist, mit LCL befüllt. Dort erfüllt es eine Reihe von verschiedenen Aufgaben. Es fängt physische Schocks ab und schützt so den Piloten vor Erschütterungen. Die Substanz soll allerdings auch in Form der "LCL-Gedankenbarriere"[1]einen gewissen Schutz vor psychischen Attacken bieten. Dieser Schutz war jedoch bei EVA-02 gegen die Psycho-Attacke des Engels Arael wirkunglos. Außerdem versorgt die Flüssigkeit den Piloten mit Sauerstoff[2]. Die Hauptfunktion des LCL besteht allerdings darin, die Gedankenverbindung zwischen dem Piloten und seiner Evangelion-Einheit zu erleichtern. Dabei hilft die Fähigkeit des LCL, die Nervenimpulse des Piloten zur Steuerung des EVAs direkt an die zentrale Kontrolleinheit zu senden, um so ein umständliches Manövrieren der EVA-Einheiten zu umgehen.

Sobald der Pilot seine Lungen mit dem LCL füllt, ist nach einer kurzen Phase der Todesangst (ein Phänomen, dass den neuen Piloten immer während der ersten Aufträge trifft, da es sich hierbei um den Ausdruck der innersten Selbsterhaltungstriebes handelt) die optimale Sauerstoffsättigung des Blutes des Piloten gewährleistet. Kurz darauf wird das LCL elektrisch aufgeladen und verändert danach seine Eigenschaften (so wird es beispielsweise farblos[3]).

Im Normalbetrieb wird das LCL im Entry-Plug kontinuierlich gefiltert. Unterbleibt dieser Vorgang aufgrund von Energiesparmaßnahmen, so wird die Flüssigkeit trüb und der Blutgeruch tritt deutlicher hervor[4]

Besonderheiten[Bearbeiten]

Das LCL kann spontan seine Eigenschaften verändern. Nachdem sich Shinji nach Erreichen einer Synchronrate von 400% im Inneren des Entry-Plugs auflöste, nahm das LCL darin die Zusammensetzung der sogenannten "Ursuppe" an[5].

Während des Third Impact zerfallen alle Menschen bei der Auflösung ihrer individuellen AT-Felder (bis auf Shinji und Rei; auch scheinen Asuka, Kaworu, Misato, Kaji, Pen² und Yui "etwas direkter" vorhanden zu sein; Sonderfall: Gendo) zu LCL[6].

Ursprung[Bearbeiten]

Das LCL strömt aus einer u.a. wegen der Longinus-Lanze[7] nicht heilenden Wunde von Lilith, welche im Terminal Dogma des NERV-Hauptquartiers an einem Kreuz befestigt ist und dort aufbewahrt wird.[8] Das austretende LCL sammelt sich unter ihr in einem großen See, auf dem sogar ein kleines Kriegsschiff eingesetzt wird[9].

Achtung, Theorie! Theorie

Der folgende Abschnitt beschreibt umstrittene oder nicht abschließend geklärte Sachverhalte und gibt die Meinung des/der Autoren wieder.

Über die genaue Herkunft dieser chemischen Verbindung ist man sich im Unklaren.
Die weitläufigste Meinung ist, dass das LCL aus Liliths Körper gewonnen wird, indem ihr Körper mit der "Lanze des Longinus" an bestimmten Stellen punktiert wird. Die austretende Flüssigkeit wird, gereinigt, zur Befüllung des Entry-Plug genutzt. Man könnte sagen, das LCL ist Liliths gereinigtes Blut.

Ob die Wunde aus der das LCL stammt, von der Longinus-Lanze herrührt oder einen anderen Ursprung hat[10] wird nicht deutlich gesagt. Die unterschiedlichen Andeutungen, die das LCL mit Fruchtwasser vergleichen deuten darauf hin, dass das LCL von Lilith in irgendeiner Art und Weise "menstruiert" wird (obwohl eine entsprechende Körperöffnung fehlt).


Bedeutung[Bearbeiten]

Eine weitere Bezeichnung für das LCL lautet "Wasser des Lebens".

Achtung, Theorie! Theorie

Der folgende Abschnitt beschreibt umstrittene oder nicht abschließend geklärte Sachverhalte und gibt die Meinung des/der Autoren wieder.

LCL wird oft mit Link Connection Liquid (dt. etwa "Verbindungskoppelflüssigkeit") übersetzt, so auch im Begleitheft der Platinum-DVD Vol. 5. Ob LCL tatsächlich ein Akronym mit dieser Bedeutung ist, ist jedoch fraglich, im japanischen Red Cross Book und in der Deluxe-Version des Begleitheftes zum Kinofilm Death & Rebirth wird dies sogar ausdrücklich verneint.


Achtung, Interpretation! Interpretation

Der folgende Abschnitt beschreibt nicht allgemein anerkannte Interpretationen und gibt die Meinung des/der Autoren wieder.

"Essenz des Lebens"[Bearbeiten]

Aufgrund seiner dramaturgischen symbolischen Handhabung könnte LCL eine Bezugnahme auf die von Evolutionsbiologen postulierte sog. Ursuppe sein, jene "Uressenz", die sich durch den ersten irdischen Regenfall im Urozean gesammelt und alsbald die ersten protoorganischen Moleküle hervorgebracht habe, die sich wiederum zu den ersten organischen Urzellen vereinigt hätten.

Auch in mythologischer Hinsicht kann gesagt werden, dass Izanagi und Izanami, die beiden initialen Shintogottheiten, am Anfang des shintoistischen Universums über diesem Urozean gestanden haben.

Zuletzt ist auch im Alten Testament der Bibel oft die Rede vom Blut als "Sitz der Seele", weshalb Juden und Muslime keine Speisen aus und mit Blut verzehren.


Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. siehe Episode 22
  2. siehe Episode 01:"[...] Nachdem Du das LCL in den Lungen hast, wird es Dich mit Sauerstoff versorgen." - Ritsuko
  3. Diese Bemerkung basiert hauptsächlich auf der Beobachtung, dass Kamerabilder aus dem Entry-Plug keinen Gelbstich mehr haben
  4. siehe Episode 16: "Die Flüssigkeit wird trüb - das Filtersystem muss ausgefallen sein." - Shinji
  5. siehe Episode 20, Maya: "[...] Das LCL in der Kapsel hat seine Zusammensetzung geändert. Es entspricht jetzt dem Urozean der Erde." - Misato: "Die Ursuppe..."
  6. siehe End of Evangelion
  7. Episode 22
  8. siehe Episode 15
  9. siehe Episode 24
  10. In Band 5 des Mangas ist zu sehen wie LCL aus Lilith herausströmt, die Lanze ist jedoch noch nicht zu sehen.

Quellen[Bearbeiten]